— Medien

Archiv

Unsere Presseinformationen (2010-2018)

 

— Archiv 2010

GAZPROM Germania erzielt 2009 zweitbestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte

Der Jahresabschluss der GAZPROM Germania GmbH weist für das Jahr 2009 das zweitbeste Ergebnis der fast 20-jährigen Unternehmensgeschichte aus. Der konsolidierte Gesamtabsatz einschließlich der Tradingaktivitäten lag bei 779,0 Mrd. kWh (446,6 Mrd. kWh ohne Trading) gegenüber 555,2 Mrd. kWh im Vorjahr (354,5 Mrd. kWh ohne Trading). Der unter Beachtung der veränderten Bilanzierungsmethoden ausgewiesene Umsatz stieg von 5.582,8 Mio. EUR im Vorjahr auf 8.029,5 Mio. EUR im Berichtszeitraum an. Das Jahresergebnis der Unternehmensgruppe betrug 496,5 Mio. EUR (Vorjahr 537,1 Mio. EUR).


Der Geschäftsschwerpunkt der GAZPROM Germania lag auch 2009 auf der Vermarktung von Erdgas russischer und zentralasiatischer Herkunft in Europa und in Staaten der ehemaligen Sowjetunion sowie im Trading auf den liberalisierten europäischen Märkten. Die Unternehmensgruppe wird die Handelsaktivitäten in den kommenden Jahren weiter ausbauen und durch Investitionen in Gaskraftwerke und Erdgasspeicher ergänzen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden rund 150 Mio. EUR in das Beteiligungsmanagement sowie in Erdgasspeicherprojekte investiert.


Hans-Joachim Gornig, Geschäftsführer der GAZPROM Germania GmbH,
unterstreicht: „Angesichts eines von Verwerfungen geprägten wirtschaftlichen Umfeldes sind wir mit unserem Geschäftsergebnis sehr zufrieden. Durch Erschließung neuer Märkte, die Diversifizierung der Geschäftsfelder und vielfältige Investitionen in Infrastrukturprojekte arbeiten wir für die Ziele der OAO GAZPROM, vor allem zur Verstärkung des Europageschäftes sowie zur Gewährleistung einer zuverlässigen und umweltfreundlichen Energieversorgung.“


Für das Geschäftsjahr 2009 wurde zwischenzeitlich eine Dividende in Höhe von 356 Mio. EUR an den alleinigen Gesellschafter OOO Gazprom export ausgeschüttet (im Vergleich zu insgesamt 85 Mio. EUR für die Geschäftsjahre von 2003 bis 2008).


Trotz einer gegenwärtig schwierigen Marktsituation gibt Gornig einen optimistischen Ausblick: „In Folge des mit der Finanz- und Wirtschaftskrise zeitweise einhergehenden Nachfragerückgangs sehen wir uns mit einem herausfordernden Marktumfeld konfrontiert. In der mittelfristigen Perspektive gehen wir von einer Stabilisierung der wirtschaftlichen Entwicklung mit einer nachhaltigen Preiserholung für Energieträger in Deutschland und Europa aus.“

— 08.07.2010

Nach oben