— Medien

Archiv

Unsere Presseinformationen (2010-2018)

 

— Archiv 2011

Erster Spatenstich für Erdgasuntergrundspeicher „Katharina“ in Peißen bei Bernburg

Bernburg/ Peißen, 16.09.2011. Heute erfolgt im Beisein des Ministerpräsidenten des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, der erste Spatenstich für den Erdgasuntergrundspeicher „Katharina“ (UGS Katharina) in Peißen bei Bernburg. Der Name des Untergrundspeichers soll an die russische Zarin Katharina II. erinnern, die vor 282 Jahren als Prinzessin Sophie von Anhalt-Zerbst geboren wurde.

 

Im April 2008 vereinbarten die VNG – Verbundnetz Aktiengesellschaft (VNG) und OOO Gazprom Export in Moskau den Bau einer neuen großen Speicheranlage in Sachsen-Anhalt. VNG betreibt schon seit 1974 einen Erdgasuntergrundspeicher nahe der Stadt Bernburg.

 

Zum Zwecke der Umsetzung der Investition und des Betreibens des neuen Spei-chers wurde die Erdgasspeicher Peissen GmbH mit Sitz in Halle (Saale) gegründet, die bis zum Jahr 2024 schrittweise insgesamt zwölf Kavernen in Betrieb nehmen wird. Das Gasspeichervolumen wird im Endausbau ca. 600 Millionen Kubikmeter betragen. Mit dieser Gasmenge können pro Jahr ca. 300.000 Haushalte sicher mit Erdgas versorgt werden. Zusätzlich entsteht eine etwa 37 km lange Speicheranbin-dungsleitung zur Erdgasleitung JAGAL. Dadurch wird der Speicher direkt an das transeuropäische Leitungsnetz angeschlossen.

 

Oleg Aksyutin, Mitglied des GAZPROM-Vorstandes, der Vorstandsvorsitzende der VNG – Verbundnetz Aktiengesellschaft (VNG), Dr. Karsten Heuchert, der Geschäfts-führer der GAZPROM Germania GmbH, Vyacheslav Krupenkov sowie weitere Gäste aus Politik und Wirtschaft sind ebenfalls beim ersten Spatenstich des Untergrund-speichers dabei.

 

Das Investitionsvolumen für das Speicherprojekt durch die GAZPROM Germania GmbH und der VNG – Verbundnetz AG beträgt ca. 368 Millionen Euro. Vyacheslav Krupenkov, Hauptgeschäftsführer der GAZPROM Germania GmbH, merkt in diesem Zusammenhang an: “Der Ausbau eines sicheren und nachhaltigen Versorgungssystems in Europa hat für GAZPROM höchste Priorität. Speicherprojekte wie „Katharina“ sind dabei ein wichtiger Bestandteil. Dies ist nicht nur eine Investition in die sichere Erdgasversorgung, sondern ein Bekenntnis zum deutschen Markt, den wir seit 40 Jahren zuverlässig beliefern. Gerade aufgrund der aktuellen Energiediskussion in Deutschland ist diese Investition ein Plus für die Versorgungssicherheit mit umweltfreundlichem Erdgas.“

 

“Der gemeinsame Bau und Betrieb des Erdgasuntergrundspeichers erweitert die langjährige Zusammenarbeit von Gazprom und VNG“, fügt Dr. Karsten Heuchert hinzu. “Wir bündeln unsere Erfahrungen auf diesem Gebiet und schaffen wichtige Voraussetzungen für eine sichere Versorgung unserer Kunden mit Erdgas. Mit dem UGS Katharina setzen wir auch einen Meilenstein für den weiteren Ausbau der europäischen Gasinfrastruktur, “ so Heuchert weiter. Heuchert betont auch, dass sich die Bedeutung der Speicher verändert hat und diese mittlerweile auch andere Aufgaben wahrnehmen. “Früher dienten Erdgasspeicher hauptsächlich dem Ausgleich saisonaler Schwankungen, heute aber sind sie auch in großem Maße für die Optimierung des Portfolios wichtig. Neben der Einspeisung von Bioerdgas wird auch die Einspeisung und Speicherung von synthetischem Erdgas, das aus Wind- und Sonnenstrom gewonnen wird, diskutiert. Gasimporteure nehmen somit eine wichtige Doppelrolle als Beschaffungs- und Vermarktungsspezialist am Markt ein.“

 

Durch den Erdgasspeicher Katharina wird eine Vielzahl von Arbeitsplätzen in der Region geschaffen. So sollen bei den Baumaßnahmen im besonderen Maße Aufträge an lokale Unternehmen vergeben werden, um den Wirtschaftsstandort Sachen-Anhalt nachhaltig zu stärken.

 

 

Über GAZPROM Germania

 

Die in Berlin geschäftsansässige GAZPROM Germania GmbH ist eine Tochtergesellschaft des weltgrößten Gaskonzerns OAO GAZPROM. Seit ihrer Gründung im Jahr 1990 hat sich die Gesellschaft zu einer international tätigen Unternehmensgruppe entwickelt. Förderung, Speicherung und Handel von Erdgas sind die Hauptgeschäftsfelder der Unternehmensgrup-pe, die mit rund 40 Unternehmen in über 20 Ländern in Europa und Zentralasien aktiv ist. Sie beschäftigt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Berlin, mehr als 500 in der gesamten Gesellschaft.

 

Gemeinsam mit ihren strategischen Partnern leistet die GAZPROM Germania GmbH einen wichtigen Beitrag zur zuverlässigen und umweltfreundlichen Energieversorgung Europas. Seit ihrem Bestehen hat sie Investitionen in Höhe von insgesamt vier Milliarden Euro in den Ausbau der Erdgasinfrastruktur und damit für die Versorgungssicherheit getätigt.

 

Ansprechpartner:

 

Burkhard Woelki

Direktor Unternehmenskommunikation

Tel.: +49 30 / 20 195 – 152

burkhard.woelki@gazprom-germania.de

 

GAZPROM Germania GmbH

Markgrafenstraße 23

10117 Berlin

Internet: www.gazprom-germania.de

 

 

Über die VNG – Verbundnetz AG

 

VNG - der Erdgasspezialist: Mit Produkten und Dienstleistungen rund um Erdgas unterstützt VNG seine Kunden im Wettbewerb. Mit den vier Säulen Exploration und Produktion, Handel und Dienstleistung, Transport sowie Speicher besetzt VNG die gesamte Wertschöpfungsket-te. VNG verfügt über ein Einkaufsportfolio aus langfristigen Importverträgen und hat Zugang zu allen europäischen Handelsmärkten, um Erdgas marktgerecht zu liefern. Zur Versor-gungssicherheit tragen zusätzlich eigene Netz- und Speicherinfrastruktur sowie Exploration und Produktion bei. VNG veredelt Erdgas zu einem umweltfreundlichen und innovativen Produkt mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und bietet einzigartige Dienstleistungen an. Als regional verankertes Unternehmen mit internationaler Ausrichtung besteht VNG seit mehr als 50 Jahren. In Deutschland ist VNG die Nr. 3 unter den Erdgasimporteuren. 2010 erzielte die VNG-Gruppe mit rund 1.400 Mitarbeitern einen Umsatz von 6,3 Milliarden Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.vng.de

 

VNG betreibt derzeit in der Nähe von Bernburg in Sachsen-Anhalt einen Kavernenspeicher mit insgesamt 35 Kavernen und einem Arbeitsgasvolumen von fast 1,1 Mrd. m³. Die insge-samt vier Untergrundgasspeicher von VNG an den mittel- und norddeutschen Standorten Bad Lauchstädt, Bernburg, Buchholz und Kirchheilingen haben eine nutzbare Kapazität von 2,6 Mrd. m³. Das Leipziger Unternehmen ist damit der drittgrößte nationale Speicherbetreiber.

 

Ansprechpartner

 

Bernhard Kaltefleiter

Direktor Unternehmenskommunikation/ Konzernsprecher

Tel.: +49 341 / 443 – 2058

Bernhard.Kaltefleiter@vng.de

 

VNG – Verbundnetz AG

Braunstraße 7

04347 Leipzig

Internet: www.vng.de

— 16.09.2011

Nach oben