— Erdgas als Kraftstoff

Unsere Partner

Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern setzt sich die NGVE für eine umweltfreundliche Mobilität im Straßenverkehr ein.

 

Unsere Partner

Gazprom NGV Europe bringt gemeinsam mit ihren strategischen Partnern eine Vielzahl an Projekten voran, die den Einsatz von Erdgas als Kraftstoff ermöglichen und leistet somit einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität in Europa.

Unsere Projekte

Heute sind rund 100.000 Erdgasfahrzeuge im deutschen Straßenverkehr unterwegs. Mit über 900 Erdgastank-stellen verfügt Deutschland über eine flächendeckende Infrastruktur.

 

Gazprom NGV Europe  bringt gemeinsam mit Partnerunternehmen Projekte auf den Weg, die den sauberen und effizienten Einsatz von Erdgas als Kraftstoff ermöglichen. Das Unternehmen betreibt bundesweit rund 50 Erdgastankstellen.

 

Die Aktivitäten konzentrieren sich aber nicht nur auf den deutschen Markt. Zusammen mit der Beteiligungs-gesellschaft VEMEX hat Gazprom NGV Europe 10 Erdgastankstellen in Tschechien und Polen errichtet. Großes Potenzial für Erdgas als Kraftstoff sehen wir auch im öffentlichen Personennahverkehr. So hat Gazprom NGV Europe in 2013 zusammen mit Solbus in der polnischen Stadt Olsztyn die europaweit ersten mit Flüssigerdgas (LNG) betriebenen Stadtbusse in Betrieb genommen.

 

Auch der maritime Sektor hat ein großes Potenzial zum Einsatz von LNG, da die Nutzung von LNG auch hier wesentlich sauberer als der heute übliche Antrieb mit Schweröl ist. LNG ist Teil der EU-Kraftstoffstrategie und auch im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung wird darüber nachgedacht, ob und wie LNG als Energieträger besser „an Bord gebracht“ werden kann.

 

Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns mit der Entwicklung einer Infrastruktur zur Versorgung von Schiffen in deutschen und europäischen Häfen. In 2016 haben wir gemeinsam mit der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock und lokalen Genehmigungsbehörden die erste Bebunkerung eines Schiffes mit LNG im südlichen Ostseeraum überhaupt vorgenommen. Damit haben wir für das Rostocker Hafengebiet die rechtlichen und operativen Voraussetzungen für die Versorgung von Schiffen mit LNG geschaffen.

 

 

 

 
 
 

Nach oben